SPD COTTBUS
Dein Zuhause. Deine Stimme.

Liebe Cottbuser Bürgerinnen und Bürger,

ein Thema, das nicht nur in den Medien, sondern auch in unserer Stadt in den letzten Tagen intensiv diskutiert wurde, ist die geplante Verwaltungsstrukturreform. Insbesondere das Positionspapier der SPD Cottbus  "Cottbus ist und bleibt stark" hat zu kontroversen Diskussionen geführt.

Auch um etwaige Irritationen zu beseitigen und Fehldeutungen vorzubeugen, möchte ich dies zum Anlass nehmen, dieses Positionspapier hier näher vorzustellen. Dabei ist es mir wichtig zu betonen, dass die Vorzugsvariante der SPD Cottbus zu jedem Zeitpunkt der Erhalt der Kreisfreiheit der Stadt Cottbus war und ist.

Dieses Positionspapier ist in einem mehrmonatigen Prozess entstanden, unter Berücksichtigung der Möglichkeit, dass unsere Vorzugsvariante im Landtag voraussichtlich keine Mehrheit findet. Neben den beiden Landtagsabgeordneten Kerstin Kircheis und Martina Münch, dem Ehrenvorsitzender Werner Schaaf und mir, haben zahlreiche Mitglieder an diesem Prozess mitgewirkt.  Das nun vorliegende Papier wurde anschließend durch den Vorstand der SPD Cottbus einstimmig beschlossen.

Wir Cottbuser Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten sehen uns in der Pflicht, nicht nur im Widerstand zu verharren, sondern im Sinne eines guten Ergebnisses für die Menschen in Cottbus über mögliche Alternativen nachzudenken, Forderungen aufzustellen und möglichst intensiv zu verhandeln. Es handelt sich damit um einen "Plan B", der, für den Fall der Bildung eines Landkreises mit der Stadt Cottbus als Kreissitz, einen gemeinsamen Landkreis mit Spree-Neiße und Dahme-Spreewald beinhaltet.

 Liebe Cottbuser Bürgerinnen und Bürger,

ich hoffe sehr, dass die Diskussion über die Inhalte unseres Positionspapiers zur Versachlichung beiträgt, damit unsere Stadt gestärkt aus dem Prozess der Verwaltungsstrukturreform hervorgehen kann.

Mit freundlichen Grüßen

Gunnar Kurth

-SPD Vorsitzender Cottbus-

Cottbus ist und bleibt stark- Positionspapier der SPD Cottbus zum Entwurf des Leitbildes für die Verwaltungsstrukturreform